Informationen

Fakten

Ergebnisse

MDR - "Mach Dich ran" beim 27. Weißenfelser Nachtschwimmen

Schon zu Beginn des 2019'er Nachtschwimmen stürzten sich viele schwimm­begeis­terte Besucher in die Fluten, sehr zur Freude der Ver­anstalter. Alle 5 Bahnen waren gut belegt - viele hatten sich offen­bar vorge­nommen, eine längere Strecke zu schwimmen, und zogen eifrig ihre Bahnen. Und so hatten Einige zu Beginn der Staffel­schwimmen schon mehr als die Hälfte der Meter auf ihrer Zähl­karte abgehakt.

Spannend ging es, wie schon in den Jahren zuvor, bei den Staffel­rennen zu. In drei spannenden Durch­gängen kämpften 11 Staffeln um den Sieg und brachten die Halle zum Kochen. Das Team 'Die Halbstarken' vom WSV, im letzten Jahr noch Zweiter hinter dem 'SSV Alemannia Naumburg', ließ in diesem Jahr nichts anbrennen und schwamm mit 2100 Metern in 20 Minuten zum Sieg. Auf den Plätzen folgten gleich­auf die Teams 'Hakke-Lewwerwurscht' aus Eisleben, SSV Alemannia '90 Naumburg und VoDao Vietnam I mit jeweils 2000 geschwom­menen Metern.

Mit Spannung warteten Viele nach Ende der Staffel­schwimmen auf das für Mitter­nacht angekündigte "Mach Dich ran" - Team um Mario Richardt vom MDR. Dieses erschien pünktlich und Punkt Mitter­nacht startete die Auf­zeich­nung der 'Mach Dich ran'-Sendung für den 1. April. Moderator Mario Richardt musste gegen Christian Finsel vom WSV antreten und Bälle aus dem Wasser holen, was Christian knapp für sich entschied. So musste Moderator Mario Richardt zur Strafe einmal als Einzel­kämpfer am Unter­wasser-Bier­fass­rollen teilnehmen. Leider wurde dann vom per Los gewählten DLRG-Mitglied der falsche Tip zur Erfüllung der 'Mach Dich ran'-Tages­aufgabe abgegeben, so dass die 1000 Euro für die richtige Lösung beim MDR verblieben.

An der erstmalig durchgeführten Bier­staffel beteiligten sich 4 Mannschaften. Es war interessant zu sehen, dass es mal nicht nur auf schnelles Schwimmen ankommt, sondern vor allem auch auf die richtige Technik beim Trinken. Es siegte die Staffel der 'Bärtigen', aber vor allem war es eine richtig spaßige Angelegen­heit für alle Teilnehmer.

Nach 1 Uhr wurde dann erwartungs­gemäß die Zahl der Teil­nehmer über­sicht­licher, aber dennoch verblieben mehr Schwimmer als in den vergangenen Jahren in der Halle, um ihre Bahnen zu ziehen und 'Kilometer zu machen'. Und es wurde bis in die frühen Morgen­stunden gekämpft. Sieger bei den Herren wurde letztlich Henry Döring aus Halle mit 27000 Metern, gefolgt von Gerrit Grüttner aus Leipzig mit 26100 Metern. Erwähnens­wert sind auch die 18000 Metern des erst 13jährigen Adrian Holste aus Naumburg, der natürlich in seiner Alters­klasse gewann. Bei den Damen siegte wie im Vorjahr Nadja Kiphuth mit 23000 Metern, gefolgt von Eva Krüger mit 21250 Metern und Julia Kulbarsch-Wilke mit 18300 Metern.

Zum Schluss nochmals vielen, vielen Dank an alle Teil­nehmer, Sponsoren, das Schwimm­hallen­team und alle Helfer, die das 27. Nacht­schwimmen wieder zu einer groß­artigen Veranstal­tung haben werden lassen.

Aktuelle Downloads

Die Ergebnisse des 2019'er Nachtschwimmens sowie das Programm des 2019'er Nacht­schwimmens zum Nach­lesen gibt's hier auch zum Herunter­laden:

Nachtschwimmen-Ergebnisse 2019 als PDF
Nachtschwimmen-Programm 2019 als PDF

Weißenfelser Nachtschwimmen - Wie alles begann

Anfang der 90er Jahre trug man sich im Vereinsvorstand mit dem Gedanken, zusammen mit der Stadt ein Schwimmereignis für Jedermann anzubieten. Zu dieser Zeit wurden die ersten 24h-Schwimmen in Orten mit größeren Bädern, mit 50m-Becken und Nebenanlagen, durchgeführt. Viele dieser Schwimmen waren jedoch Mannschafts- oder Staffelschwimmen und sehr auf Wettkampfschwimmer ausgerichtet, und sie passten vom Konzept her nicht zu unserer kleinen örtlichen Schwimmhalle. Doch die Idee gefiel.

Durch unser langjähriges verdienstvolles Mitglied Herwig Pohl wurde dann die Idee vom Nacht­schwimmen geboren. Sein Konzept vom Nacht­schwimmen sah vor, dass Jeder (egal ob Kind, Mann, Frau, jung oder alt) so oft und so lange Schwimmen und Pausen einlegen konnte wie er wollte, und dass die Wertung in differen­zierten Alters­klassen erfolgen sollte. Das Schwimmen für Jeder­mann sollte im ganzen Schwimm­becken stattfinden. Fest definierte Pausen sollten für Erholung bei den Einzel­schwimmern sorgen und für besondere Aktivitäten wie Staffel­schwimmen, Tauchen, Tombola etc. genutzt werden. Geschwommen werden sollte vom frühen Abend bis in die Nacht.
Die Überlegung war, dass man somit die Veranstaltung durchführen konnte, ohne viel an den normalen Hallen­öffnungs­zeiten oder den Dienst­plänen des Schwimm­hallen­personals ändern zu müssen.

Das Konzept wurde mit Wohlwollen aufgenommen und, auch Dank der Hilfe vieler Sponsoren, entsprechend umgesetzt. Im ersten Jahr ging das Nacht­schwimmen noch um 2:00 Uhr nachts zu Ende, doch die Vielzahl der dann noch im Becken befind­lichen Schwimmer führte dazu, die folgenden Schwimmen die Nacht hindurch bis 6:00 Uhr morgens laufen zu lassen.

Eine Reihe von Nachtschwimmen wurden zu Benefizzwecken genutzt. Um regionale Stiftungen und soziale Projekte zu unterstützen, wurden durch Verein und Sponsoren für jeden geschwommen Kilometer Geldbeträge gespendet.

Das ursprüngliche Konzept des Nachtschwimmens hat sich bewährt und wurde bis heute beibehalten. Kleine Veränderungen über die Jahre hinweg dienten dazu, den Ablauf der Veranstaltung zu verbessern, um aktuelle Themen aufzugreifen und auflockernde Highlights anzubieten. Jedes Nacht­schwimmen steht unter einem eigenen Moto!

Das (nun schon traditionelle) Nachtschwimmen-Programm

Streckenschwimmen: Jeder schwimmt soweit und solange er kann. Zeit dafür ist von 18.00 - 6.00 Uhr. Zwischen­durch darf nach Belieben Pause gemacht oder auch aufgehört werden, während der Staffel­schwimmen von 21-22 Uhr und von 24-1 Uhr ist offiziell Pause.
Jeder Streckenschwimmer, der mindestens 200 Meter geschwommen ist, erhält eine Urkunde. Auf die Sieger warten Pokale und Sach­preise. Die Wertung erfolgt, getrennt für Damen und Herren, in 5 Alters­stufen (AK1: bis 14 Jahre, AK2: 15 bis 25 Jahre, AK3: 26 bis 40 Jahre, AK4: 41 bis 55 Jahre, AK5: 56 Jahre und älter).
Für das Streckenschwimmen ist keine Voranmeldung notwendig! Es gilt: Veranstaltung zu beliebiger Zeit besuchen - Start­nummer und Zähl­karte zuteilen lassen - Los­schwimmen. Unsere Bahnen­zähler notieren jede geschwommene Bahn auf euren Karten. Am Schluss nicht vergessen, die Zähl­karte beim Urkunden­büro abzugeben!

- Familienwertung im Rahmen des Streckenschwimmens: In der Zeit von 18 bis 21 Uhr wird die beste Familie gesucht. In die Wertung kommt die längste Strecke, die 1 Mann + 1 Frau + 1 Kind oder 1 Erwachsener + 2 Kinder erzielen. Die Kinder dürfen maximal 16 Jahre alt sein.

Sprint-Staffelschwimmen: max. 10 Leute stellen eine Staffel. Diese versuchen, in 30 Minuten möglichst viele Meter zu schwimmen. Die Schwimmer einer Staffel können sich unter­einander beliebig oft, frühestens jedoch nach 25 Metern ablösen.
Die Wertung erfolgt in 4 Altersstufen nach dem Gesamt­alter der Staffel­teilnehmer (bis 199 Jahre, 200-399 Jahre, 400-599 Jahre, 600 Jahre und älter). Start ist 21 Uhr.
Je nach Anzahl der Staffeln findet das Staffel­schwimmen in mehreren Durch­gängen statt. Für die Sieger des Staffel­schwimmens gibt es wie immer tolle Sach­preise. Bitte voran­melden! Nach­meldungen am Tag der Veran­staltung sind nur in begrenztem Umfang möglich.

Unterwasser-Bierfassrollen: Es ist Mitternacht, und wir suchen das beste Zweierteam beim einfach genialen "Unter­wasser-Bierfass­rollen". Da muss man einfach mitmachen! Im Wett­kampf Mann gegen Mann und gegen die Zeit versucht ihr, die im Becken versenkten Bier­fässer über eine Bahn zu trans­portieren. Und mal sehen, welche Preise auf den Sieger warten: auf jeden Fall etwas rund um's Thema "Bier". Start ist 24 Uhr. Anmeldung vor Ort!

Bierstaffel – nicht nur Schwimmen zählt: 4 Leute stellen eine Staffel. Jedes Teammitglied schwimmt 50 Meter (2 Bahnen). Nach 25 Metern (der Hälfte) warten 0,3 Liter Bier (für die Herren) oder ein Becher Prosecco (Damen) oder auch 0,3 Liter Apfelschorle auf das Entleeren. Start zwischen 24 und 1 Uhr.

Schatztauchen: Zwischen 24 und 1 Uhr wartet das Gold auf Dich! Mach mit beim Schatz­tauchen und schnapp Dir die Schätze, bevor andere es tun!

Verpflegung: Speisen, Snacks und warme und kalte Getränke (auch zum Anstoßen) werden im Vorraum der Schwimm­halle preiswert angeboten.

Auszeichnungen: Sach- und Sonderpreise für verschiedene Wettbewerbe, Pokale und Sach­preise für die Sieger sowie die Zweit- und Dritt­platzierten des Strecken­schwimmens und der Staffeln. Überraschungs­preis für den Sieger in der Familien­wertung.